Sie sind hier

March for Science

Samstag, 14. April 2018 in Stuttgart

Der March for Science ist eine unabhängige Initiative, die sich zum Ziel gesetzt hat, auf die Gefahren durch populistische Tendenzen hinzuweisen und für die Freiheit von Wissenschaft und Forschung auf der ganzen Welt zu demonstrieren. Nahezu alle wichtigen Wissenschaftsinstitutionen wie die Max-Planck-Gesellschaft, der DAAD oder die Helmholtz-Gemeinschaft hatten bereits im Vorfeld ihre Unterstützung erklärt (die vollständige Liste finden Sie hier: http://marchforscience.de/unterstuetzer/). Die Vorstände vieler dieser Institutionen waren als Redner bei den unterschiedlichen Kundgebungen zu hören. 

Beim March for Science 2018 soll stärker noch als bisher zum einen der Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft im Vordergrund stehen, zum anderen wird das Wissenschaftssystem auch selbstkritisch nach innen blicken.

Weitere Informationen: http://www.marchforscience.de

Bei der Veranstaltung in Stuttgart handelt es sich um eine Demonstration mit Redebeiträgen. Eingeladen sind verschiedene Akteurinnen und Akteure aus der Wissenschaft, der Wirtschaft, der Politik und der Zivilgesellschaft. Bereits zugesagt haben:

  • Prof. Dr. Stephan Dabbert | Rektor der Universität Hohenheim
  • Waldemar Kindler | Stellvertretender Vorsitzender des AStA der DHBW
  • Dr. Radhika Puttagunta | Leiterin der Experimentellen Paraplegiologie / Neuroregeneration  am Universitätsklinikum Heidelberg
  • Prof. Dr. Dr. h. c. Wolfram Ressel | Rektor der Universität Stuttgart
  • Prof. Dr. Alexander Wanner | Vizepräsident für Lehre und akademische Angelegenheiten am KIT

Moderiert wird die Diskussion von Thomas Durchdenwald von der Stuttgarter Zeitung.

Weitere Informationen: https://marchforscience.de/auch-in-deiner-stadt/stuttgart/

Das Wissenschaftsbarometer 2017* hat es eindeutig belegt: Ein potenzieller Einfluss der Wirtschaft auf die Wissenschaft ist einer der wichtigsten Gründe für Misstrauen in die Forschung. Gleichzeitig wünschen sich die Bürgerinnen und Bürger mehr Austausch und Mitspracherecht. Diesen Ergebnissen will der March for Science in Stuttgart Rechnung tragen und neben allgemeinen Redebeiträgen einen kleinen inhaltlichen Schwerpunkt auf die Frage von Finanzierung und Unabhängigkeit von Forschung legen und fragen daher: "Wie finanziert sich Wissenschaft und wie kann sie dabei unabhängig bleiben?".

*https://www.wissenschaft-im-dialog.de/projekte/wissenschaftsbarometer/wi...

Samstag, 14. April 2018
15.00 Uhr
Schillerplatz

Stuttgart

Diesen Termin in den Kalender übertragen (ics-Download).